29. August 2014

Bürgerforum mit den Landtagskandidaten aus dem Wahlkreis 8

In wenigen Tagen ist es so weit, die Bürgerinnen und Bürger sind aufgerufen, über die Zusammensetzung des künftigen Parlaments zu entscheiden.

Die Ortsgruppe des dfb-Westsachsen hatte am 25. August die Spitzenkandidaten des Wahlkreises 8 zu einem Bürgerforum eingeladen, um die Wählerinnen und Wähler bei der Entscheidungsfindung zu unterstützen.

Alle eingeladenen Kandidaten waren der Einladung gefolgt:

Frau Ines Springer - CDU,

Frau Iris Raether-Lordieck - SPD,

Herr Dr. Jürgen Martens - FDP,

Herr Gerhard Sonntag - GRÜNE,

Herr Matthias Ulbricht - FREIE WÄHLER und

Herr Horst Wehner - DIE LINKE.

In einer lockeren, aufgeschlossenen und sachlichen Atmosphäre stellten sich die Kandidaten vor und erläuterten kurz und prägnant Schwerpunkte ihrer Parteipro­gramme.

Ein breiter Konsens bestand beim sparsamen Haushalten, dennoch ist es nicht egal, wer regiert. Die demokratischen Parteien haben durchaus unterschiedliche Vorstel­lungen über Ziele und noch mehr über ihre Wege dahin.

Durch die kompetente Moderation von Frau Dr. Gabriele Konrad war die Veranstal­tung sehr unterhaltsam. Kleine Versprecher, zweideutige Aussagen ließen die Runde nicht langweilig werden.

Das Publikum im sehr gut gefüllten Veranstaltungsraum des Frauenzentrums reichte von 9-jährigen Zwillingen mit ihrem Papa über Jugendliche, Bürgerinnen und Bürger aus Lichtenstein und Umgebung bis hin zur älteren Generation. Viele Frauen der im Haus ansässigen Vereine Kinderhilfe Lichtenstein/Sachsen e.V. und dfb-Westsach­sen e.V. waren ebenfalls aufmerksame Zuhörerinnen.

Eine kleine Auswahl von Anfragen an die Kandidaten:

  • Papa von den Zwillingen: Wie wird denn unser Land im Jahre 2050 aussehen?
  • Jugendlicher: Wie soll dem Unterrichtsausfall an den Schulen begegnet werden?
  • Ehemalige Lehrerin: Wie oft solle sie noch als Rentnerin in der Schule „aushelfen“?
  • Vorruheständler: Wieso müssen wir für Regenwasser im Grundstück Abwassergebühren bezahlen?
  • Zirkelmitglied des dfb: Warum soll unser Frauenzentrum in Lichtenstein geschlossen werden?

Keine Wahlempfehlung, aber wie bereits gesagt, äußerst sachlich und unterhaltsam reagierten die Kandidaten darauf.

Die Worte von Horst Wehner - „schon jetzt für die künftige Generation die Weichen zu stellen, in Verantwortung für Luft, Boden, Wasser und vor allem für eine friedliche Zukunft“ - rundeten die gelungene Veranstaltung ab.

Mit einem Gag - alle Kandidaten erhielten am Ende der Veranstaltung „Schutzhand­schuhe“, um sich beim Anpacken der „heißen Eisen“ nicht die Hände zu verbrennen - wurden die Kandidaten verabschiedet und ließen die Besucher lachend, aber den­noch nachdenklich den Heimweg antreten.

Das Anliegen, mit der Veranstaltung eine Hilfestellung für die Entscheidung am Wahltag zu leisten, wurde meines Erachtens erfüllt. Urteilen muss aber jeder selbst, wie er am 31.08.2014 wählt. Hoffentlich die Partei, die auch nach der Wahl noch zu ihren Wahlaussagen steht!

Kategorien: Lichtenstein

Kommentare

Keine Kommentare zu diesem Beitrag

Hinterlassen Sie einen Kommentar