27. Mai 2016 politiKKontor-Team

„Häusliche Gewalt – hinter verschlossenen Türen“ – erste Stationen

Seit 23. Mai ist die Ausstellung „Häusliche Gewalt – hinter verschlossenen Türen“ jetzt im Landkreis Zwickau unterwegs.. Mit den 10 beidseitig bedruckten menschengroßenTafeln ist es leicht, auf öffentlichen Plätzen Aufmerksamkeit zu erregen. Am 24. Mai war Limbach-Oberfrohna die erste Station Mit dabei der familienpolitische Sprecher unserer Bundestagsfraktion Jörn Wunderlich, dem das Thema auch als früherer Familienrichter sehr am Herzen liegt.

Am 25. Mai machten wir mit der Ausstellung gleich an zwei Stationen halt, zunächst in Wildenfels und am Nachmittag in Zwickau auf dem Schumannplatz. Überall gab es gute Gespräche und Aufmerksamkeit und es zeigte sich, dass manche Frauen die Ausstellung ganz konkret nutzen, um sich zu informieren oder Infomaterial für betroffene Nachbarinnen oder Freundinnen mitzunehmen. Gut so, denn dafür ist sie gemacht. Berührend war die Begegnung mit einer Rentnerin. Über 40 Jahre verheiratet,  erzählte sie unter Tränen, dass sie extra wegen der Ausstellung da sei und sich frage, ob sie in ihrem Alter vielleicht doch noch mal neu anfangen solle – ohne ihren Mann. Kontaktdaten hat sie mitgenommen,  für den Moment jedoch – so mein Eindruck – war es für sie eine Erleichterung einfach mal reden zu können.

Ich freue mich, über die tolle Resonanz auf die Ausstellung und die mediale Begleitung beispielsweise durch das Team von TV Zwickau, die in Wilkau-Haßlau vorbei kamen und ein Interview mit Sabine Zimmermann drehten. Das zeigt uns, wie wichtig das Thema ist und wir hoffen, dass die Öffentlichkeit sensibler auf das Thema reagiert und Betroffene gestärkt werden, sich aus ihrer ausweglos scheinenden Situation zu befreien.

Kategorien: Oberland, Zwickau

Kommentare

Keine Kommentare zu diesem Beitrag