10. Dezember 2015

Informationen aus dem Bündnis für Demokratie und Toleranz

Logo des Zwickauer Demokratie-Bündnisses

In den zurückliegenden Monaten war auch für das Demokratiebündnis eines der wesentlichen Themen die Aufnahme und Integration der vielen im Landkreis angekommenen Geflüchteten. Hier wurde ein wesentlicher Beitrag zur Vernetzung der verschiedenen Helferkreise geleistet. Darüber hinaus gab es verschiedene Informationsveranstaltungen und vieles mehr.

Gleichzeitig laufen die Vorbereitungen für das kommende Jahr, etwa für die Mahn- und Gedenkstunde zum Tag der Opfer des Nationalsozialismus am 27. Januar 2016 um 15 Uhr und für die Tage der Demokratie und Toleranz vom 18. Bis 30. April 2016. Dabei ist für den 30. April ein großes Fest mit Abschlusskonzert geplant.

Auf der letzten regulären Sitzung des Bündnisses dieses Jahres am 25. November beschlossen die Mitglieder eine neue Arbeitsordnung, die manche Formulierung konkretisierte und ein flexibleres Agieren ermöglicht. Außerdem wählten die 16 anwesenden Mitglieder einen neuen Beirat, der das Bündnis nach außen vertritt und Entscheidungen zu Strategie und aktuelle Handlungserfordernisse trifft. Dem neuen Beirat gehören Alt-Ob Rainer Eichhorn (Deutsch-Polnischer Verein), Matthias Eulitz (DGB), Ulrike Lehmann (Stadt Zwickau), Tina Krüger (Junge Union), Iris Raether-Lordieck (SPD) und Simone Hock (DIE LINKE) an.

Kategorien: Crimmitschau, Glauchau, Hohenstein-Ernstthal, Junge Linke Zwickau, Lichtenstein, Limbach-Oberfrohna, Meerane, Oberland, Oberlungwitz, Werdau

Kommentare

Keine Kommentare zu diesem Beitrag

Hinterlassen Sie einen Kommentar