03. November 2016 Alexander Weiß

„Katja Kipping – Zu Gast in Hohenstein-Ernstthal!“

Am 25.Oktober 2016 besuchte uns unsere Bundesvorsitzende Katja Kipping in der Großen Kreisstadt Hohenstein-Ernstthal, um ihr Buch „WER FLÜCHTET SCHON FREIWILLIG?“  (WESTEND Verlag
[Feb. 2015]) vorzustellen, aus diesem vorzutragen und mit den Anwesenden über die Flüchtlingsthematik zu diskutieren.

Vor der eigentlichen Buchlesung fand ein gemeinsamer Besuch der neuen Räumlichkeiten
„ZUKUNFT LINKS“ auf der Schulstraße 15 statt. Neben der Begehung des Büros gab es ausreichend Zeit zwischen Basis und Bundesvorsitzender ins Gespräch zukommen und Meinungen und Probleme auszutauschen.  

Im Anschluss an den Bürobesuch  nutzten wir die Gelegenheit und führten Katja Kipping durch die Altstadt Hohenstein-Ernstthals bis zum Hotel „Drei Schwanen“ am historischen Altmarkt, wo sich vor Ort  die Moderatoren (Marlies Schneider und Michael Berger) und Katja Kipping genauer kennen lernten und den gemeinsamen Ablauf der Lesung im Detail besprechen konnten.

Die Lesung war gezeichnet von spannend vorgetragenen Leseauszügen aus den verschiedensten Buchkapiteln, in Verbindung mit kritischen Fragen der Moderatoren, in Bezug auf Buchinhalte, sowie Äußerungen verschiedenster Persönlichkeiten in diversen Medienerzeugnissen. Das sachliche Gespräch zwischen den Moderatoren und Katja Kipping gewann an Dynamik, sodass sich auch Teile des Publikums zu Wort meldeten, um ihre Fragen und Gedanken direkt vorzutragen und mit einzubringen.

Nach mehr als einer Stunde neigte sich die äußerst interessante und aufschlussreiche Lesung ihrem Ende und mündete in freie Gespräche zwischen den Anwesenden Gästen. Außerdem bestand die Möglichkeit sein neuerworbenes Buch direkt von der Autorin signieren zu lassen.

Als Resultat ist festzuhalten, dass es ein gutes und besonderes Zeichen ist, wenn sich die Bundesvorsitzende Katja Kipping die Zeit nimmt an der Basis nach Problemen im parteilichen und politischen Bereich zu fragen und im gleichen Zuge den ländlichen und kleinstädtischen Bereich durch ein solches kulturelles Angebot zu stärken. Die über 40 Gäste, zahlreichen Fragen und der komplette Verkauf aller Buchexemplare macht deutlich, dass unsere Bevölkerung mehr denn je am politischen Geschehen interessiert ist - als oftmals kommuniziert.

Kategorien: Hohenstein-Ernstthal

Kommentare

Keine Kommentare zu diesem Beitrag

Hinterlassen Sie einen Kommentar