20. Januar 2014 Jörn Wunderlich

Limbach wehrt sich

Am 20. Januar 2014 wollten Junge Nationale ihr Material vor einer Schule verteilen. Mit Gegenwehr hatten sie nicht gerechnet.

Am 20.01.2014 hatte die Junge Nationale (JN) direkt neben der Pestalozzischule in Limbach einen Infostand von 7:00 Uhr bis 11:00 Uhr angemeldet. Sie wollten die Schüler mit Material versorgen. Die Stadt Limbach und das Bunte Bürgerforum hatten zu einer Gegendemonstration vor der Schule aufgerufen. Parteiübergreifend, konfessionsübergreifend aus alle Berufsschichten kamen die Limbacher, um sich der braunen Brut entgegenzustellen und zu zeigen, dass wir sie hier nicht haben wollen. Ab 7:00 Uhr waren die Bürger vor Ort anwesend. Eine stabile Zahl von 35 Demonstranten war ständig vor Ort, es kamen laufend Mitdemonstranten, es mussten dann auch welche zur Arbeit. Insgesamt schätze ich die Zahl auf knapp 100 Personen, welche gekommen waren. Der Versuch der JN ist dementsprechend gescheitert. Den Infostand haben sie erfolglos gegen 9:30 abgebrochen. Auch die Schule hat dazu beigetragen, dass die Nazis nicht erfolgreich sein konnten. Schilder an den Fenstern und eine „witterungsbedingt“ ausgefallene Hofpause taten ihr übriges. Die Nazis hatten keine Chance, ihre Hetzblätter loszuwerden. Die Stadtverwaltung von Limbach hat die Gegendemonstranten mit Kaffee, Tee und Brötchen versorgt. Heiterkeit kam auf, als die Müllabfuhr neben dem Nazistand anhielt. Die Nazis wollten aber partout nicht einsteigen . Kurz darauf gaben sie auf und zogen ab. Ein breites und buntes Spektrum der Limbacher Bürger hat sich erfolgreich den Nazis entgegengestellt und gezeigt, dass wir sie hier nicht haben wollen.

Kategorien: Limbach-Oberfrohna

Kommentare

Keine Kommentare zu diesem Beitrag