15. Dezember 2013 Elke Köhler, Senioren- /Behindertenbeauftragte

Seniorenarbeit in Glauchau

Seit 1994 hat die Stadt Glauchau eine Seniorenbeauftragte. Zur Unterstützung ihrer Arbeit wurde 1999 im „Jahr der Senioren“ ein Seniorenbeirat durch die Stadträte gewählt und vom Oberbürgermeister berufen. Der Seniorenbeirat wird alle vier Jahre neu gewählt. Er besteht aus zehn Senioren der Stadt Glauchau. Die Ausschreibung ist öffentlich. Jeder kann sich bewerben. Wir legen großen Wert darauf, dass aus möglichst vielen Seniorenarbeit anbietenden Vereinen Vertreter im Seniorenbeirat mitwirken.

Seit 1994 werden alljährlich die „Seniorentage“ mit einem umfangreichen Programm im Monat Mai durchgeführt. Auch hier belebt die Vielfalt den Veranstaltungsplan. Auch Pflegedienste und Pflegeheime beteiligen sich an den „Glauchauer Seniorentagen“. So ist ein Netzwerk entstanden, welches unseren Senioren zugute kommt.

Im Jahre 2003 schrieb die Bertelsmann-Stiftung das Projekt „Neues Altern in der Stadt“ deutschlandweit aus. Auch die Stadt Glauchau hat sich beworben. Sechs Städte wurden ausgewählt. Glauchau war die einzige Stadt aus den neuen Bundesländern, die in das Projekt aufgenommen wurde. Im Projektzeitraum wurde ein Leitbild unter dem Slogan „Dialog der Generationen“ für die Seniorenarbeit der Stadt Glauchau entwickelt. Im Rahmen des Projektes entstanden die AG „Zeitzeugen“, die AG „Innenstadt“, die AG „Natur“, und es wurde eine Kontaktstelle der Generationen ins Leben gerufen.

Im Jahr 2014 werden die Seniorentage zum 20. Mal durchgeführt. Das wird natürlich ein Höhepunkt in der Seniorenarbeit in und um Glauchau werden. Auch in den umliegenden Städten werden unsere Angebote gern angenommen.

 

Kategorien: Glauchau

Kommentare

Keine Kommentare zu diesem Beitrag