24. März 2015 Ute Büning

Zuhause in der Basisgruppe

Wer andere Basisgruppen darum bittet, in unserer Zeitung von sich zu berichten, sollte mit gutem Beispiel vorangehen. Deshalb will ich von den Genossinnen und Genossen der – meiner – BG 503 (was für eine lieblose Benennung) erzählen.

Wir sind in der Zwickauer Innenstadt beheimatet und treffen uns einmal im Monat in der Geschäftsstelle. Wie wohl in allen Gruppen behindern Alter, Schichtarbeit oder Krankheit die Teilnahme vieler, die zu uns gehören.

Wenn ich darüber nachdenke, warum ich so gern in dieser Gemeinschaft bin, fallen mir etliche Gründe ein: .unser Altersspektrum umfasst die Spanne vom 19. Lebensjahr bis zum 9. Lebensjahrzehnt. Aber das bringt keinerlei Verständigungsprobleme mit sich – im Gegenteil: die Diskussionen und Unternehmungen sind von Herzlichkeit und gegenseitiger Achtung geprägt, auch wenn öfters sehr unterschiedliche Meinungen aufeinanderstoßen. Nicht nur die Altersspanne, sondern auch die unterschiedlichsten Berufserfahrungen und die Arbeit mehrerer von uns in Funktionen bewirken, dass die Themen aus interessant verschiedenen Blickwinkeln betrachtet und diskutiert werden. Häufig hat „unsere Chefin“ Gabi Ziegler oder ein anderes Mitglied ein Thema als Diskussionsgrundlage vorbereitet; manchmal entstehen aber auch aus brisantem aktuellem Anlass spontane Debatten. Es ist immer wieder schön die wache, informierte Interessiertheit zu erleben.

Anstelle der üblichen Treffen treten zuweilen auch andere gemeinsame Erlebnisse ein – sei es bei Wahlvorbereitungen oder anderen kommunalen Ereignissen, sei es bei Führungen durch das Horchmuseum oder die Kornhausbibliothek oder die Sternwarte. Im Dezember treffen wir uns stets zum Stollen im Café – aber auch dabei wird unweigerlich diskutiert. Zum guten Klima tragen Hilfsbereitschaft und Vertrauen bei, das sich in Gesprächen am Rande über persönliche Dinge äußert.

Das ist ein rechtes Loblied geworden – ich gehe halt immer angeregt und bereichert nach Hause und fühle mich aufgehoben in unserer Truppe.

Kategorien: Zwickau

Kommentare

Keine Kommentare zu diesem Beitrag