07. September 2017 Simone Hock

Zwickauer Wahlforum im Alten Gasometer mit überraschenden Ergebnissen

Carsten Körber (CDU), Sabine Zimmermann (Die LINKE), Wolfgang Wetzel (Bündnis 90 / DIE GRÜNEN), Mario Pecher (SPD), Dr. Jürgen Martens (FDP) und Heiko Richter (parteilos) (v.l.n.r.)

Für den Ablauf hatten sich die Organisatoren etwas Besonderes einfallen lassen, um das Publikum aktiv in den Abend einzubinden. Zu jeder Themen- und somit Fragerunde gab es TED-Abstimmungen, bei denen das Publikum vor den Statements der Kandidierenden die gestellte Frage mit ja oder nein beantworten konnten und später angeben konnten, welche Kandidatin oder Kandidat am meisten überzeugte. So fühlte man sich als Zuschauer mitgenommen und direkt beteiligt, was auch der Aufmerksamkeit der Anwesenden gut tat.

Bürgerbeteiligung, Flucht, Soziales, NSU-Aufarbeitung, Verkehr – die Themenpalette war breit gefächert. Im Podium Platz genommen hatten Carsten Körber (CDU), Sabine Zimmermann (DIE LINKE), Wolfgang Wetzel (Bündnis 90 / DIE GRÜNEN), Mario Pecher (SPD), Dr. Jürgen Martens (FDP) und der parteilose Heiko Richter, die allesamt als Direktkandidaten im Wahlkreis 165 vom Wahlleiter zugelassen worden waren.

Nach dem die Kandidierenden eine zu jedem Themenkomplex mit ja oder nein beantworten mussten, hatte das Publikum per Ted die Möglichkeit selber abzustimmen. Danach hatten die Kandidierenden jeweils 2 Minuten Zeit, um ihre Entscheidung zu begründen. Zum Schluss entschied das Publikum, wer am meisten überzeugte. Bemerkenswert war, dass selbst beim Thema Flucht rassistische Äußerungen außen vor blieben. Bis auf den parteilosen Richter antworteten alle Kandidierenden auf die Frage, ob es eine Obergrenze braucht mit nein und konnten dies dann auch substantiell gut begründen. Bei den verschiedenen Themenkomplexen konnte unsere Kandidatin Sabine Zimmermann immer wieder überzeugen. Die meiste Zustimmung zu den einzelnen Themenkomplexen und ihren Statements konnten Sabine Zimmermann, Wolfgang Wetzel und Dr. Jürgen Martens verbuchen. Das wurde auch in der Schlussabstimmung nach der offenen Fragerunde aus dem Publikum deutlich. Hier lag dann Sabine Zimmermann auf Platz Eins gefolgt von Wolfgang Wetzel und Dr. Jürgen Martens. Der parteilose Richter sowie der SPD-Kandidat Pecher mussten sich bei der Schlussabstimmung den letzten Platz mit jeweils 0 % teilen.

Repräsentativ ist das Ergebnis freilich nicht, war das Publikum nicht ausgewählt sondern jedem interessierten Bürger und Bürgerin stand es frei, am Wahlforum teilzunehmen. Davon hätten gern noch mehr Menschen Gebrauch machen können, wie auch die Freie Presse in ihrem Beitrag feststellt. Dennoch hat mich das Format überzeugt. Es war eine gute, kurzweilige und sehr informative Veranstaltung.

Kategorien: Zwickau

Kommentare

Keine Kommentare zu diesem Beitrag

Hinterlassen Sie einen Kommentar